Vorverkaufsstart: EM 2020: Wo es die Tickets gibt und was Fußballfans dafür zahlen müssen

Zwischen fairen 30 und utopischen 945 Euro sollen sie kosten – die Tickets für die 51 Spiele der Uefa Euro 2020. Vom 12. Juni 2020 an findet die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft erstmals in zwölf Ländern statt. Der Deutsche Fußballbund (DFB) hatte sich bereits 2013 für München als Gastgeber entschieden und Berlin einen Korb gegeben. Ab diesem Mittwoch, den 12. Juni, können sich Europas Fußballfans nun um Tickets für die EM 2020 bewerben. Welche 24 Teams dann um den Titel kämpfen, steht noch nicht fest. Die Qualifikation für die 21. EM-Endrunde läuft noch.

In der ersten, vier Wochen langen Verkaufsphase wirft der Europäische Fußballverband (Uefa) 1,5 der insgesamt etwa drei Millionen Tickets auf den Markt. Nach der Gruppenauslosung Ende November 2019 in Budapest sollen weitere 960.000 Karten freigegeben werden. In der zweiten Phase gibt es die Tickets über die nationalen Verbände – und zwar für die Spiele der jeweiligen Nationalmannschaft. Für die Verbände, deren Teams sich erst über die Play-Offs für die EM 2020 qualifizieren, gibt es im April die letzte Chance, Tickets unter den eigenen Fans zu verteilen.

EM 2020: Hier können Sie ab 12. Juni um 14 Uhr (MEZ) einen Ticketantrag stellen 

Spielregeln: maximal vier Tickets, ein Spiel pro Tag

Cottbus verkauft fiktive TicketsDie ersten 1,5 Millionen Tickets  für die EM 2020 können ausschließlich über das Ticketportal der Uefa beantragt werden. Und die Regeln sind streng. Laut Website sind pro Antrag maximal vier Tickets der gleichen Preiskategorie erlaubt. Zudem dürfen nur Karten für ein Spiel pro Tag beantragt werden. Hierfür muss auf Uefa.com ein Benutzerkonto erstellt werden. Bis Mitte August werde man alle Antragsteller über das Ergebnis ihres Antrags informieren, heißt es auf der  Startseite des Ticketportals weiter.

Was kosten die Tickets in der Gruppenphase?

In der Vorrunde gibt’s die Spiele in Baku, Budapest und Bukarest in der günstigsten Kategorie schon für 30 Euro zu sehen. Toptickets kosten für diese Stadien 125 Euro. An den neun anderen Spielorten müssen in Kategorie 3 schon 50 Euro hingeblättert werden. Wer die DFB-Elf – die Qualifikation vorausgesetzt – in München aus der ersten Reihe sehen will, muss dafür schon 185 Euro berappen.

EM 2020 Vorrunde und Achtelfinals: Kategorie 3/2/1

  • Amsterdam: 50/125/185 Euro
  • Baku: 30/75/125 Euro
  • Bilbao: 50/125/185 Euro
  • Budapest: 30/75/125 Euro
  • Bukarest: 30/75/125 Euro
  • Dublin: 50/125/185 Euro
  • Glasgow: 50/125/185 Euro
  • Kopenhagen: 50/125/185 Euro
  • London: 50/125/185 Euro
  • München: 50/125/185 Euro
  • Rom: 50/125/185 Euro
  • St. Petersburg: 50/125/185 Euro

EM 2020: Viertelfinals ab 30 Euro

Zu einem lukrativen Preis gibt es danach zumindest eins der vier Viertelfinals der EM 2020. Für nur 30 Euro bekommen Fans einen Platz im Nationalstadion von Aserbaidschan in Baku. In den vier anderen Arenen, darunter auch München, kostet das günstigste Viertelfinal-Ticket 75 Euro. 

EM 2020 – Viertelfinals: Kategorie 3/2/1 

  • Baku: 30/75/125 Euro
  • München: 75/145/225 Euro
  • Rom: 75/145/225 Euro
  • St. Petersburg: 75/145/225 Euro

Endspiel in Wembley: fürstliche Preise

Das neu gebaute, aber nicht minder legendäre Wembleystadion in London ist Schauplatz der drei wichtigsten Spiele des Turniers. Und hierfür müssen Europas Fußballfans richtig tief in die Tasche greifen. Knapp 200 kosten die Halbfinalkarten in der günstigsten Kategorie. Wer beim Finale dabei sein will, sollte noch 100 Euro mehr bereit legen. Mit 75 Euro (Kategorie 3) fast schon günstig, ist da der Eintritt zum Eröffnungsspiel.

Da die Nachfrage das Ticketangebot bei allen 51 Spielen der EM 2020 übersteigen dürfte, hilft nach dem Absenden des Antrags nur noch eins: Daumendrücken.War 2018 das schwerste Jahr in Jogi Löws Karriere? 15.25

Quellen:Uefa, DFB

Quelle: stern.de

Tödlicher Nervenkitzel: Basejumper stirbt bei Sprung von Gipfel in den Dolomiten

Er suchte den Nervenkitzel und fand den Tod: Ein junger Mann aus England ist in den italienischen Dolomiten tödlich verunglückt. Der 32-jährige Basejumper starb beim Sprung von einem 3000 Meter hohen Gipfel nördlich von Venedig. 

Wie die britische „Sun“ berichtet, soll starker Wind den Mann gegen die Felswand gedrückt haben, der daraufhin die Kontrolle über seinen Wingsuit verlor und rund 200 Meter in die Tiefe stürzte. Sein Kumpel soll die Rettungskräfte alarmiert haben, nachdem er ihn aus den Augen verlor. Ein Hubschrauber entdeckte schließlich den leblosen Körper auf einer schneebedeckten Anhöhe.

Immer wieder werden Extremsportler Opfer ihres gefährlichen Hobbys. Vergangenes Jahr starb ebenfalls ein Engländer in den Dolomiten nach einem missglückten Sprung. Der 47-Jährige, der zuvor 500 Sprünge absolviert hatte, erlitt mehrere Verletzungen. Im selben Jahr verunglückte ein Franzose tödlich in der Schweiz. Ebenfalls 2018, im November, starb ein Mann aus Nordrhein-Westfalen in Portugal. Der 50-Jährige sprang von einem rund 95 Meter hohen Felsen mit einem Fallschirm in Richtung Strand und schlug auf, weil sich der Schirm zu spät öffnete. 

Basejumping – eine der riskantesten Sportarten der Welt

Im Jahr zuvor starb ein Österreicher, nachdem er zuvor ebenfalls von einem Berg in den Dolomiten gesprungen war. 2015 starben der US-Extremsportler Dean Potter und ein weiterer Mann bei einem Sprung-Unfall im kalifornischen Yosemite-Nationalpark.

Lauterbrunnen Lesestück 12.50

Als Basejumping bezeichnet man das Springen mit dem Fallschirm oder Flügelanzug von einem Gebäude, einer Brücke oder einer Klippe. Es gilt als eine der riskantesten Sportarten der Welt. Eine besonders beliebte Absprungstelle liegt im Lauterbrunnental in der Schweiz. Der Sprung von einer als High Ultimate bekannten Stelle führt die Springer dort 760 Meter in die Tiefe und hat nach Angaben des Schweizer Basejumper-Verbandes die höchste Schwierigkeitsstufe. Das Lauterbrunnental gilt mit seinen senkrechten Felswänden als Eldorado der Extremsportler. In den vergangenen Jahren sind dort mehrere Basejumper verunglückt. 

Mit dem Wingsuit durch den Fel… Spektakulärer Stunt (1999652)

Quelle:„The Sun“

Quelle: stern.de

Basketball-Superstar: NBA-Finals: Warriors entsetzt nach Verletzung von Kevin Durant

Es war das entscheidende Spiel: Dreimal schon hatten die Toronto Raptors die Golden State Warriors in der Finalserie der nordamerikanischen Basketballliga NBA geschlagen. Nur einmal konnte das Team aus Oakland den Kanadiern Paroli bieten. 3:1 stand es also in der „Best of Seven“-Serie, als in der Nacht zu Dienstag die fünfte Partie angepfiffen wurde. Die Warriors mussten unbedingt gewinnen – und setzten dabei unter anderem auf den endlich wieder genesenen Kevin Durant.

Der 30-Jährige gilt als einer der momentan besten Basketballspieler der Welt – womöglich sogar aller Zeiten. In den letzten beiden Saisons wurde er jeweils zum „MVP“ der NBA-Finalrunde gewählt. „MVP“ steht für „Most Valuable Player“ und zeichnet den wichtigsten und besten Spieler aus. Nun war ausgerechnet dieser wahrscheinlich wertvollste Spieler der Warriors lange krank – eine hartnäckige Wadenverletzung setzte Durant gut einen Monat lang außer Gefecht. Spiel Fünf sollte zum großen Comeback für den 30-Jährigen werden.

Kevin Durant: Schwere Verletzung beim Comeback

Doch nach nicht einmal zwölf Minuten und elf Punkten war Schluss: Der Forward verletzte sich schwer am rechten Bein. Durant Verletzung Langversion

Nach einem Zweikampf mit Torontos Serge Ibaka blieb der 30-Jährige mit schmerzverzerrtem Gesicht stehen, humpelte zum Rand und fiel dort zu Boden. Sofort fasste er sich ans rechte Bein. Teamkollegen und Betreuer eskortierten ihn anschließend nach draußen. 

Ein Video zeigt den entscheidenden Moment: Surant Verletzung Closeup

Warriors-Manager Myers bestätigt Achillessehnen-Verletzung

Sofort wurde spekuliert, Durant habe sich an der Achillessehne verletzt. Teammanager Bob Myers bestätigte dies auf der anschließenden Pressekonferenz. Zur Art und Schwere der Verletzung konnte er jedoch nichts Genaueres sagen. Am Dienstag sollte von Durants Bein eine MRT-Aufnahme gemacht werden. Obama und Steph Curry Mentorprogramm

Überhaupt musste Myers vor den Journalisten um Worte ringen, schniefte mehrfach und brach beinahe in Tränen aus. Durants Schicksal setzte dem Teammanager merklich zu. Er glaube nicht, dass es einen Schuldigen gebe, sagte er mit brüchiger Stimme, „aber wenn es sein muss, könnt ihr mich beschuldigen. Ich leite unsere Basketballabteilung.“

Das Entsetzen bei den Warriors ist riesig: Die Journalistin Rachel Nichols berichtete auf Twitter, sie habe Durants Teamkollegen Steph Curry ein Video von der Pressekonferenz in der Umkleide gezeigt. Auch dieser sei daraufhin in Tränen ausgebrochen, habe Myers gesucht und ihn umarmt. Bob Myers weint

Thompson: „Durant ist der beste Spieler der Welt“

Durants Wichtigkeit für den Verein brachte auch sein Teamkollege Klay Thompson zum Ausdruck: „Ohne ihn sind wir ein ziemlich gutes Team, aber mit ihm sind wir eines der besten Teams, das je gespielt hat.“ Durant sei nun mal „der beste Spieler der Welt.“ Man habe gesehen, „wozu er imstande ist. (…) Er hat seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Und wir vermissen ihn wahnsinnig auf dem Parkett.“ Warriors-Coach Steve Kerr ergänzte: „Ich bin am Boden zerstört wegen Kevin.“ stern-Reporter Jens König berichtet vor Ort: Superstar Nowitzki beendet

Selbst beim Gegner war die Anteilnahme groß: „Es ist niederschmetternd“, sagte Kawhi Leonard von den Raptors, „du arbeitest so hart, um an diesen Punkt zu kommen.“ Er wünschte Durant eine schnelle Genesung.

Der 30-Jährige kann seinen Vertrag Ende der Saison beenden. Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, ob seine Waden-Verletzung womöglich nur ein Vorwand sei, bei den Warriors nicht mehr eingreifen zu müssen. Teammanager Myers stellte jedoch klar: „Um euch etwas über Kevin Durant zu sagen: Kevin Durant liebt es, Basketball zu spielen, und die Menschen, die infrage gestellt haben, ob er zum Team zurückkehren will, lagen falsch“, sagte er unter Tränen.

Raptors gegen Warriors: Krimi auf dem Spielfeld

Nach Durants Abmarsch tobte auf dem Spielfeld eine Nervenschlacht. Wer die Partie gewinnen würde, war buchstäblich bis zur allerletzten Sekunde offen. Raptors-Profi Kyle Lowry vergab mit der Schlusssirene den Wurf zum möglichen Sieg. Am Ende gewannen die Warriors mit 106:105.

In der Nacht zu Freitag steht nun Spiel Sechs an, diesmal in Kalifornien. Erneut müssen die Warriors gewinnen, um die Chance auf den Titel zu wahren. Bei einem Sieg stünde es in der Finalserie 3:3, das entscheidende siebte Match würde dann in der Nacht zu Montag in Toronto ausgetragen. 

Quellen:Pressekonferenz mit Bob Myers, Video der Verletzung, Interview mit Klay Thompson, Interview mit Kawhi Leonard

Quelle: stern.de

ATP-Turnier auf Rasen: Brown fordert Zverev: Deutsches Duell in Stuttgart

Bei seiner Rückkehr nach Stuttgart bekommt es Tennisprofi Alexander Zvervev mit seinem unorthodoxen Landsmann Dustin Brown zu tun.

Der 34-Jährige aus Winsen erspielte sich in 6:4, 7:6 (7:3) gegen John Millman aus Australien und bestach dabei mit großer Leidensfähigkeit und vielen seiner bekannten Stoppbälle. Ein 2:4 im zweiten Satz drehte Brown noch, war im Tiebreak dann im Vorteil und sicherte eine positive Bilanz der deutschen Profis am Dienstag. Zuvor war schon Jan-Lennard Struff ins Achtelfinale eingezogen.

«Dustin ist einer der gefährlichsten Spieler auf Rasen. Vor allem, wenn man vorher selbst noch kein Match gespielt hat», hatte Zverev schon im Vorfeld gesagt – und muss nun am Donnerstag erstmals bei einem ATP-Turnier gegen Brown antreten. Zverev selbst hatte als topgesetzter Profi bei der mit 754.540 Euro dotierten Rasenveranstaltung ein Freilos in der ersten Runde. Die Nummer fünf der Weltrangliste nutzt den MercedesCup nach seinem offenbar überstandenem Formtief als Vorbereitung auf Wimbledon.

In Brown trifft er auf einen ähnlich großen Spieler (Brown: 1,96 Meter, Zverev: 1,98 Meter), der oft das klassische Serve-and-volley zeigt und vor allem mit Stoppbällen seine Gegner nervt. So auch Millman, der bei kühlen Temperaturen von unter 20 Grad immer wieder kopfschüttelnd in Richtung seines Gegners blickte.

Zuvor hatte sich bereits Jan-Lennard Struff für das Achtelfinale qualifiziert und seine derzeit starke Form unterstrichen. In einem intensiven Match mit spektakulären Punkten bezwang der 29-Jährige aus Warstein den an Nummer acht gesetzten Kanadier Denis Shapovalov 7:5, 6:4. In Stuttgart trifft er nun auf den Serben Miomir Kecmanovic, der am Montag Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet hatte. Struff kam bei den French Open ins Achtelfinale und steht als derzeit 38. der Weltrangliste erstmals in seiner Karriere unter den Top 40.

Quelle: stern.de

LIVE! Siege für Struff und Brown – zieht Gojowczyk nach?

Nach den French Open geht es in Stuttgart, Hertogenbosch und Nottingham munter weiter. Am Weissenhof im Einsatz und siegreich: Jan-Lennard Struff, Milos Raonic und Dustin Brown, der nun am Donnerstag auf Alexander Zverev trifft. In Peter Gojowczyk kann ein dritter deutscher Spieler den Einzug in die nächste Runde schaffen. [weiter…]

«Kicker»-Umfrage: Havertz bester Feldspieler der Saison 2018/19

Der Leverkusener Kai Havertz ist nach Ansicht seiner Kollegen bester Feldspieler der Bundesligasaison 2018/19.

Der 20-Jährige gewann die Umfrage des Fachmagazins «Kicker» unter 250 Erstligaprofis mit 20,8 Prozent knapp vor Marco Reus von Borussia Dortmund. Für Reus sprachen sich 20,0 Prozent seiner Kollegen aus.

Gewinner unter den Trainern ist mit 40,4 Prozent Adi Hütter von Eintracht Frankfurt. Zweiter wurde Routinier Friedhelm Funkel von Fortuna Düsseldorf. Mit 50,0 Prozent nimmt der ehemalige Schalke-Coach Domenico Tedesco vor dem früheren Stuttgarter Markus Weinzierl (20,0) bei den Trainer-Verlierern die unrühmliche Spitzenposition ein.

Absteiger unter den Spielern ist mit 17,6 Prozent Jérôme Boateng von Meister Bayern München. BVB-Profi Jadon Sancho ist mit 30,4 Prozent Aufsteiger der vergangenen Spielzeit. Zum besten Torwart kürten 25,6 Prozent Peter Gulacsi von RB Leipzig.

Eintracht Frankfurt nimmt mit 39,2 Prozent die Top-Position in der Bewertung «positive Überraschung» der Saison ein. Deutlich fiel das Votum der 250 Befragten in der Rubrik «negative Club-Überraschung» aus: Für 75,2 Prozent ist dies der FC Schalke 04.

Auf die Frage, ob Joachim Löw noch der richtige Bundestrainer ist, antworteten jeweils 38,0 Prozent mit Ja und Nein. 24,0 Prozent hatten hierzu keine Meinung. Mit 66,0 Prozent ist laut der «Kicker»-Erhebung Jürgen Klopp von Champions-League-Gewinner FC Liverpool derzeit bester Trainer der Welt.

Quelle: stern.de

Verletzter Reichmann steht vor Comeback

Rechtsaußen Tobias Reichmann (31) wird nach seiner Fußverletzung aller Voraussicht nach am kommenden Sonntag sein Comeback in der deutschen Handball-Nationalmannschaft feiern.

„Stand heute sieht es gut aus, dass er im zweiten Spiel dabei ist“, sagte Bundestrainer Christian Prokop am Dienstag vor dem Abflug zum EM-Qualifikationsspiel gegen Israel am Frankfurter Flughafen: „Ich gehe davon aus, dass er am Donnerstagabend in Nürnberg zur Mannschaft stößt.“

Schwellung verhindert Flug

Der Flug nach Tel Aviv wäre für Reichmann „mit der Schwellung im Fußgelenk eine zu große Belastung gewesen“, sagte Prokop, der den Ex-Europameister nicht für die Heim-WM Anfang des Jahres nominiert hatte.

Reichmann, der sich die Blessur im Saisonfinale mit der MT Melsungen zuzog, hatte daraufhin im Januar mit einem Trip nach Florida und spitzen Kommentaren bei Instagram für reichlich Wirbel gesorgt. Prokop zeigte sich dennoch schon kurz nach dem Turnierende offen für eine Rückkehr.

DHB-Team bereits für EM qualifiziert 

Das DHB-Team hat das EM-Ticket vor den beiden letzten Spielen der EM-Qualifikation in Israel am Mittwoch (18.45 Uhr MESZ) und in Nürnberg gegen den Kosovo am 16. Juni (18.00 Uhr) für das Großevent in Österreich, Schweden und Norwegen 2020 bereits sicher.

Mit 13 nach Israel

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft fliegt an diesem Dienstag mit 13 Spielern von Frankfurt nach Tel Aviv. Bundestrainer Christian Prokop muss nach den verletzungsbedingten Absagen von Finn Lemke und Niclas Pieczkowski auch auf Tobias Reichmann verzichten.